Unsere Puppenbühnen in der Übersicht

Je früher Präventionsarbeit ansetzt, desto besser. Getreu diesem Grundsatz sind polizeiliche Puppenbühnen seit mehr als 40 Jahren fester Bestandteil der Verkehrs- und Kriminalprävention in Niedersachsen. Mit ihrer Gründung im Jahr 1977 kann die Präventionspuppenbühne der Polizeidirektion Göttingen als dienstälteste Bühne des Landes auf eine besonders lange Tradition zurückblicken.

Das Puppenspiel ermöglicht in der Präventionsarbeit einen ganz besonderen Zugang zu Kindern und Jugendlichen, da es nicht nur die kognitive Ebene anspricht, sondern auch Emotionen hervorruft. Durch die Identifikation mit den Figuren und die Einbindung in einen Spannungsbogen gelingt es, Lerninhalte besonders eindringlich zu vermitteln und tiefer im Gedächtnis zu verankern.

Ziel des Präventionspuppenspiels ist es, auf kindgerechte Weise das Selbstbewusstsein zu stärken, auf Gefahren hinzuweisen und bestehende Normen altersgerecht zu verdeutlichen. Die Themen reichen dabei von der Verkehrsprävention bis hin zu kriminalpräventiven Inhalten. Damit unterstützen die Puppenbühnen den polizeilichen Auftrag der Gefahrenabwehr und der Verkehrsunfallverhütung. Momentan informieren die Bühnen der Polizeidirektion im Stück „Fit und fair im Netz: Auf dich kommt es an!" über das Thema Mediensicherheit.

In Niedersachsen gibt es zurzeit acht Präventionspuppenbühnen, zwei davon in der Polizeidirektion Göttingen. Die Standards der polizeilichen Prävention sind in der Konzeption „Polizeiliche Kriminal- und Verkehrsunfallprävention für Kinder- und Jugendliche" und der Konzeption „Präventionspuppenbühnen (PPB) der Polizei Niedersachsen", beschrieben.

• Präventionspuppenbühne der PD Göttingen am Standort Hildesheim

• Präventionspuppenbühne der PD Göttingen am Standort Göttingen

 
Puppenbühne Standort Hildesheim
Das Team der Präventionspuppenbühne der Polizeidirektion Göttingen
Puppenbühne Standort Göttingen
männliche und weibliche Polizeipuppe  

Polizeipuppen

Kumquats  

Die Kumquats

Artikel-Informationen

06.06.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln